Aktivitäten

 

Osnabrück vom 13.10. – 14.10.12

 

Die diesjährige Jahresfahrt der Damengymnastik führte uns in die Friedensstadt Osnabrück.

 

Nach einer problemlosen Anreise mit dem Zug erreichten wir gegen 10.30 Uhr unser Hotel in der Innenstadt. Von dort starteten wir zu einem kleinen Bummel, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen.

 

Nach einer kleinen Stärkung machten wir uns auf den Weg zum Botanischen Garten der Universität Osnabrück. Hier erwartete uns das Aktionsprogramm “Das Wunder von Mokka, auf den Spuren des Kaffees”. Zuerst bekamen wir einen kleinen Überblick über den Botanischen Garten, der sich in einem alten Steinbruch befindet. Beeindruckend ist das 1998 eröffnete Regenwaldhaus mit einer Höhe von 21 Metern und vielen Pflanzen des südamerikanischen Regenwaldes.

 

Anschließend hörten wir viel Interessantes über Kaffeepflanzen, Kaffeekirschen, den Anbau und die Vermarktung. Nachdem sich jeder 40 grüne Kaffeebohnen aus einem Korb gelesen hatte, wurden diese in einem kleinen Gefäß auf einer Herdplatte geröstet, dann in einer Kaffeemühle gemahlen und anschließend konnte sich jeder eine Tasse Kaffee aufbrühen. Nach so viel Arbeit schmeckte der Kaffee besonders gut!

 

Mit dem Bus fuhren wir wieder in die Stadt um den Tag in einem italienischen Lokal mit gutem Essen ausklingen zu lassen.

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück fanden wir uns um 11.00 Uhr im Rathaus ein, um an einer Stadtführung teilzunehmen. Die geschichtsträchtige Stadt war Verhandlungsort des Westfälischen Friedens, der dann 1648 von der Rathaustreppe aus verkündet wurde. Osnabrück wurde im Krieg stark zerstört, so dass die meisten Gebäude nicht im Original erhalten sondern wieder aufgebaut worden sind. Besonders zu erwähnen sind hier das Rathaus, die Marienkirche, der Dom und das Schloss. Auch kulturell hat Osnabrück einiges zu bieten, wie z.B. das von Daniel Libeskind erbaute Felix-Nussbaum-Haus mit einer umfangreichen Sammlung des in Auschwitz ermordeten Osnabrücker Künstlers.

 

Dann ging‘s leider schon wieder Richtung Bahnhof und gegen 19.00 Uhr waren wir zurück in Bad Salzdetfurth.